Konfliktlotsen

tl_files/bundesgymnasium_lustenau/Mediation/Konfliktlotsen_1.pngtl_files/bundesgymnasium_lustenau/Mediation/Konfliktlotsen_2.png

 

Ein neues Team von Konfliktlotsen wird ab dem 2. Semester 2012 unserer Schulgemeinschaft zur Verfügung stehen.

 

Wenn zwischen SchülerInnen, innerhalb von Klassen  oder zwischen Klassen Konflikte auftreten, vermitteln die Konfliktlotsen und bieten Hilfe zur Lösung der Konflikte an. In den Gesprächen geht es nicht um Schuld, sondern um Handlungsmöglichkeiten, die zu einem besseren gegenseitigen Verständnis führen.

Die Konfliktlotsen bieten auch Unterstützung bei Mobbing an.

 

Was ist Mobbing?
 Wenn einer bzw. mehrere gegen einen Einzelnen vorgehen, ihn fertig machen.

 

Unter direktem, körperlichem Mobbing versteht man das Schlagen, Treten oder Stehlen von Gegenständen.


Direktes, verbales Mobbing ist der gezielte Gebrauch von Schimpfwörtern, grausames Ärgern, Verspotten oder
 Bedrohen.
 Indirektes oder Beziehungsmobbing bezieht sich auf Verhaltensweisen, wie den sozialen Ausschluss, das Verbreiten von 
    bösartigen Gerüchten und das Abbrechen von Freundschaften.

Was kannst Du tun, wenn jemand gemein zu dir ist?

Es gibt viele verschiedene Dinge, die du tun kannst, wenn jemand gemein zu dir ist. Das Wichtigste für dich ist dabei, dass du dich immer an das Folgende erinnerst:


  • Behalte es nicht für dich, sondern erzähle es jemandem, dem du vertraust!

  • Es jemandem zu erzählen ist nicht petzen! Das heißt zum Beispiel:

    • Erzähle es deiner LehrerIn, deinen Eltern oder Geschwistern.

    • Erzähle es einem Freund, dem du vertraust und von dem du denkst, dass er dir helfen wird.

    • Wenn du dich stark genug fühlst, dann sage dem/der Mobbenden klar und deutlich, dass er oder sie aufhören soll.

Was du lieber nicht tun solltest, wenn andere immer wieder gemein zu dir sind:

  • Wehre dich am besten nicht und schlage auch nicht zurück. So machst du es womöglich nur noch schlimmer.

  • Gib dir bitte nie selbst die Schuld dafür, dass andere zu dir gemein sind. Die anderen machen hier einen Fehler, nicht du!

  • Bleibe auch nicht zu Hause von der Schule und tu nicht so, als wärst du krank. Das zeigt den Mobbenden, dass sie es
 geschafft haben, was sie wollten, nämlich: Dich einschüchtern.
  • Fange nicht vor Mobbenden zu weinen an. Das wollen sie ja nur erreichen.

  • Lache die Mobbenden nicht aus und ignoriere sie nicht.

  • Sage zu den Mobbenden keine Schimpfwörter und mache keine Witze über sie.
Termine